Katerfrühstück - trainandthecity

Happy New Year – Katerfrühstück für gesunde Vorsätze

Mein Kater sagt, das letzte Bier war schlecht 😉

Grundsätzlich gilt, ein paar Gläser Wasser zwischen den ganzen Drinks beugt den Kater schon mal etwas vor.  Aber was hilft noch? Nein es ist nicht das berühmte Konterbier. Aber viel trinken. Wasser, Tee, Kaffee schwarz, ein Gemüsesaft oder Smoothie.

Häufig verspürt man nach einer durchzechten Nacht Lust auf salzige und deftige Speisen. Neben dem Griff zu Fast Food (gerne auch direkt Nachts mit Burger, Baguette und Co) gibt es einige Alternativen, die auch helfen und sich nicht direkt im schlechten Gewissen widerspiegeln.

Probiert es doch mal mit einem klassischem Katerfrühstück:

Vollkornlaugengebäck mit Käse und Schinken, dazu ein paar saure Gurken und Gemüse. Statt dem Laugengebäck kann man auch super auf Vollkornbrötchen mit Kräuterquark zurückgreifen.

Auf jeden Fall sollte man seine Speicher entsprechend auffüllen. Gemüse, Quark, Vollkornbrot und dazu einen Kakao. Gerne auch selbstgemacht. Wasser, einen Pflanzendrink oder Milch aufkochen, Backkakao dazu und dann nach belieben süßen. Mit Honig, Agavendicksaft, Dattelsirup, zur Not tut es auch Haushaltszucker.

Wenn es lieber was warmes sein soll, kann man auch wunderbar Linsen– oder Erbsensuppe essen. Das wärmt und liefert alles was einem fehlt. Dazu ein leckeres Vollkornbrot mit Kräuterquark und ein Vitamincocktail. Zum Beispiel ein Smoothie aus Gemüse oder ein Glas Tomatensaft mit Salz und Pfeffer.

Natürlich darf auch der Klassiker Rollmops gerne auf dem Frühstückstisch landen.

Noch ein Tipp. Langsam essen, der Körper hat sowie schon allerhand mit dem Abbau des Alkohols zu tun, dann muss man ihn nicht noch mit schlingen und massen an Essen Strapazieren.

Durchstarten in 2018, den es wird ein wunderbares und erfolgreiches Jahr.

Bleib fit & gesund

Katharina